Vereinsgeschichte

 Es war nur wenige Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg. Pferde spielten damals in der Landwirtschaft noch eine große Rolle als Arbeitstiere, als sich im November 1949 eine Gruppe junger Reitsportbegeisterte in Dornheim zusammenfand und einen Verein gründete – die Geburtsstunde des Reit- und Fahrvereins Dornheim. Bald schon entwickelte sich der idyllisch gelegene Wiesenhof der Familie Schaad an der Grenze der Gemarkungen Leeheim und Geinsheim zur Anlaufstelle und mit dem Bau einer ersten Halle zum reitsportlichen Zentrum der Region. Turniere, Lehrgänge und Reitunterricht belebten seither das Jahresprogramm des Vereins. Aber die bis heute sehr erfolgreiche Voltigierabteilung, die 1972 gegründet wurde, fanden unzählige pferdebegeisterte Kinder den Weg in den Reitsport. Heute bietet der Reit- und Fahrverein Dornheim allen Sparten des Pferdesports ein Zuhause. Die Liebe zu den sanften Vierbeinern verbindet derzeit rund 220 Mitglieder von turnierambitionierten Spring- und Dressurreitern über Voltigierer und Kutschfahrer bis hin zu entspannten Western- und Freizeitreitern. Schulpferde, auf denen Unerfahrene Reiten lernen können, gibt es zwar nicht mehr. Doch nach wie vor können die Kleinsten auf geduldigen Pferden das Voltigieren kennen lernen. Wer ein eigenes Pferd hat, dem stehen Reitstunden und Lehrgänge auf dem Wiesenhof offen. Aber auch, wer kein Pferd besitzt, aber reiten kann, hat die Möglichkeit, über Reitbeteiligungen am Vereinsgeschehen teilzunehmen sei es in der Halle, auf dem Springplatz oder bei einem entspannten Ritt durch weitläufiges Gelände.

alles rund ums Reiten und Voltigieren ….